Nachhaltigkeit

Die Zukunft eines jeden von uns wird davon abhängen, ob es uns gelingt, bei aller notwendigen wirtschaftlichen Dynamik zugleich unsere Umwelt intakt zu halten. Dabei ist es vor allem wichtig, Transparenz zu schaffen – erfahren Sie im Folgenden mehr über die von uns getroffenen Maßnahmen, die kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Umweltschutz

Die natürlichen Ressourcen sind begrenzt. Die Auswirkungen des Klimawandels sind noch nicht absehbar. In diesen Zeiten ist es wichtiger denn je, umsichtig mit den natürlichen Ressourcen umzugehen.

Ein wichtiger Eckpfeiler unserer Unternehmensstrategie ist seit mehreren Jahrzehnten der Umwelt- und Klimaschutz.

Auch in Zeiten, in denen diese Themen nicht unbedingt im Fokus der Öffentlichkeit standen, hat die Bartels-Langness Unternehmensgruppe die Umweltstandards für die verschiedenen Bereiche stets weiterentwickelt.
Ob Transportwege, Verpackungsmaterial oder CO2-Ausstoß – stets wird geprüft, ob die Abläufe im Hinblick auf die nachhaltige Nutzung der Ressourcen weiter verbessert werden kann. In unseren Regie-Märkten famila und Markant sind Plastik-Tüten nur noch kostenpflichtig zu erhalten. Gleichzeitig suchen wir Alternativen, die sich in der vermehrten Nutzung von Jute-Taschen widerspiegeln. In unseren Obst- und Gemüseabteilungen bieten wir Mehrwegtüten für das Verpacken von frischen Obst- und Gemüseartikeln an. An den Bedientresen bei unseren Markant-Märkten erproben wir derzeit die Nutzung von Mehrwegverpackungen. Der Wegfall von Verpackungsmaterial setzt ein enormes Potenzial zur Abfalleinsparung frei.

Technik

Ein erheblicher Energietreiber verbirgt sich hinter veralteter, falscher Bauweise und Technik. Bartels-Langness setzt deswegen auf eine stetige Weiterentwicklung der technischen und baulichen Standards im Hinblick auf Umweltfreundlichkeit und Energieersparnis. Mit dem ersten umweltgerecht gebauten Warenhaus Deutschlands haben wir Ende der 90er-Jahre in Trittau einen ersten Meilenstein gesetzt. Seither optimieren wir stetig die Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit unserer Häuser. Neu- und Umbauten achten wir auf folgende Maßstäbe:

  • Einsatz von Baustoffen mit hoher Lebensdauer und Haltbarkeit
  • Einsatz von recyclingfähigen, gesundheits- und umweltverträglichen Baustoffen
  • Einsatz von regionalen, heimischen Baustoffen
  • Einsatz von umweltverträglichen Dämmstoffen wie Foamglas und Steinwolle
  • Einsatz von regionalen Anpflanzungen und Fassadenbegrünungen
  • Sparsamer Einsatz von Putz
  • vorrangiger Einsatz von natürlichen, umweltfreundlichen Kältemitteln

Energieeffizienz

Bartels-Langness setzt auf zahlreiche Maßnahmen, um den Energieverbrauch dauerhaft zu senken:

  • Nutzung von Wärmerückgewinnung im Bereich der Lüftungsanlage
  • Wärmerückgewinnung aus der Kältetechnik für die Raumheizung und zur Warmwasserbereitung
  • Einsatz von Tageslicht, Lichtsteuertechnik und Energiesparlampen bzw. LED
  • Lüftungssteuerung über CO2-Fühler
  • Lastkurvenmanagement: Optimierungsanlagen zur Kappung von Energiebedarfsspitzen sowie Kompensationsanlagen zur Vermeidung von Blindstromverbrauch
  • Einsatz von regenerativen Energien, z. B. aus oberflächennaher Geothermie

Logistik

Durch schadstoffarme Lkw (Euro-5-Norm) und optimale Tourenplanungen nehmen wir unsere Verantwortung für die Umwelt wahr.

Fuhrpark

Unser oberstes Gebot ist, dass für unsere Kunden alle Waren zur richtigen Zeit vor Ort sind. Dafür ist ein äußerst komplexes Logistiknetz erforderlich. Um die CO2-Emissionen durch den Fuhrpark gering zu halten, sind eine vorausschauende Logistik und ein effizientes Fuhrparkmanagement zwingend notwendig. Denn hier ergeben sich enorme Einsparungspotenziale, die der Umwelt, unseren Kunden und nicht zuletzt auch uns zugute kommen.

Unsere Maßnahmen im Einzelnen:

  • Optimierung unseres Warenstrommanagements zur Verkürzung der Transportwege, zur Optimierung der LKW-Auslastung sowie zur Vermeidung von Leerfahrten und Standzeiten
  • Abholung von Ware bei Lieferanten auf Rücktouren
  • Einsatz von schadstoffarmen LKWs (Euro-5-Norm)
  • bewusster Verzicht auf Bio-Diesel wegen der ungünstigen Begleiterscheinungen bei dem Anbau der verwendeten Pflanzen
  • optimale Planung der Anfahrtsstellen durch Einsatz innovativer Technik
  • hoher Zentrallageranteil – wenig Streckenbelieferung
  • Wareneingangsoptimierung

Verpackung und Entsorgung

Abfallvermeidung ist ein wichtiger Baustein für den Umweltschutz. Die Reduzierung und Vermeidung von Verpackungsmaterial steht bei der Entwicklung unserer Qualitätsmarken besonders im Fokus. Das von uns verwendete Material ist besonders umweltfreundlich. Wir arbeiten darüber hinaus eng mit unseren Lieferanten zusammen. Ein besonderes Augenmerk richten wir auf das Recycling sowie auf Mehrwegverpackungen.

Recycling
In unseren Zentrallägern in Neumünster und Wittenhagen haben wir firmeneigene Recyclingcenter, in denen Pappe, Holz und Folie zur Weiterverarbeitung aufbereitet und anschließend vertrieben werden. Der anfallende Papiermüll wird in allen Betrieben zu 100 % weiterverarbeitet.
Für die Aufbereitung der Getränkeeinweggebinde wurde ein Zählzentrum errichtet, in dem die Gebinde nach PET klar, PET bunt, Alu und Weißblech getrennt, gepresst und an Betriebe verkauft werden, die diese Materialien weiter verwerten.
Bio-Abfälle, getrennt nach verpackten und unverpackten Lebensmitteln, werden zu norddeutschen Biogasanlagen transportiert und dort zur Erzeugung von CO2-neutralem Strom und Wärme genutzt.

Mehrwegverpackungen
Wir arbeiten, sofern möglich, mit Mehrwegverpackungen. Der Wegfall von Verpackungsmaterial setzt ein enormes Potenzial zur Abfalleinsparung frei. Aus diesem Grund transportieren wir unsere Obst- und Gemüse-Produkte in den umweltfreundlichen Europool-Kisten. Diese werden nach dem Transport gereinigt und anschließend wieder verwendet. 2008 haben wir bereits 1,8 Millionen Kisten einsetzen können.

Sortiment

Wir führen ein auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmtes Sortiment, das den aktuellen Trends laufend angepasst wird. Dies bildet sowohl den Grundstein für nachhaltiges Wirtschaften und die Fortführung des Unternehmens, als auch die Grundlage für eine gesunde und nachhaltige Ernährung der Endverbraucher.

Tierschutz

Ein verantwortungsvoller Einkauf und Handel mit Tierprodukten steht bei Bartels-Langness im Rahmen einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie seit Jahren im Fokus.

Wir arbeiten daher nur mit Lieferanten zusammen, die unsere strengen Qualitätsanforderungen erfüllen. Sind Tiere nachweislich in ihrem Bestand stark gefährdet oder ist die Haltung tierquälerisch, lehnen wir den Handel mit diesen Tiererzeugnissen ab.

Als eines der ersten Handelsunternehmen haben wir bei famila seit 2015 viele Produkte mit einem Tierschutz-Label gelistet. Das Ziel dieses Labels ist es, das Bewusstsein des Verbrauchers für verantwortungsvollen Umgang mit Tier und Natur zu stärken, ohne ihn mit zu hohen Preissteigerungen zu konfrontieren. Die Tiere wachsen nach den Kriterien des Labels unter artgerechter Haltung auf. Daher können wir erstklassige und ausgesuchte SB-Fleisch- und Wurstprodukte mit dem Tierschutzlabel anbieten. Ebenfalls seit 2015 hat unser Tochterunternehmen famila ein Tierwohl Rinderaufzuchtprogramm gestartet. Gemeinsam mit der Firma Block House werden zurzeit über 7.500 junge Uckermärker Färsen in der eigenen Aufzucht gehalten. Unser Tierwohl Schweinefleisch ist ausgezeichnet mit dem Tierschutzlabel vom Deutschen Tierschutzbund. Des Weiteren vertreiben wir Geflügel-, Enten-, Gänse- und Lammfleisch mit Tierwohl-Qualität: Diese zeichnet sich durch lange Weideperioden, viel frische Luft und optimales Futter für die Tiere aus.

Bartels-Langness führt ausschließlich frische und tiefgekühlte Produkte von Lieferanten, die keine Stopfmast und keinen Lebendrupf bei ihren Tieren durchführen. Wir setzen stattdessen verstärkt auf heimische Lieferanten. „Dithmarscher Geflügel“ und „Markeruper Enten und Gänse“ sind zwei Beispiele für hervorragende regionale Qualitäten, die unter Einhaltung artgerechter Haltung erzeugt werden.

An unseren famila Fisch-Tresen gibt es außerdem zum Schutz der Bestände keinen Aal käuflich zu erwerben.

Gesunde und umweltfreundliche Produkte

Wir bieten unseren Kunden eine große, gesunde und umweltfreundliche Auswahl an Produkten. Dabei legen wir u. a. besonderen Wert auf:

Regionalität
Als norddeutsches Unternehmen schlägt unser Herz seit über 100 Jahren für den Norden. Wir haben uns die Unterstützung der hiesigen Wirtschaft auf die Fahnen geschrieben. Auch in unserer Sortimentsgestaltung spielt die Regionalität eine große Rolle. Wir werden von 400 norddeutschen Lieferanten mit über 8.000 Produkten aus der Region beliefert.

Dies bedeutet für den Kunden ein hohes Maß an Frische und Qualität, für die Umwelt werden durch die kurzen Transportwege große Mengen an CO2-Emissionen eingespart.

Bio-Produkte
Gesunde Ernährung nimmt eine immer größere Bedeutung im Bewusstsein der Kunden ein. Ein großes Sortiment an Bio-Produkten ist deswegen zwingend notwendig. Bartels-Langness ist auf dem Gebiet der Bio-Produkte eine Vorreiterrolle zuzuordnen. Wir führen bereits seit Ende der 80er Jahre Produkte aus dem biologischen Anbau. Heute befinden sich bereits über 2.000 Bio-Produkte in unserem Sortiment. Unsere starke Qualitätsmarke „BioGreno“ mit nahezu 300 Produkten unterstreicht unser Engagement in diesem Produktbereich.

Obst & Gemüse
Ein umweltfreundlicher und nachhaltiger Anbau von Obst und Gemüse ist für uns unerlässlich. Wir bevorzugen den Handel mit regionalen Produzenten und bauen diesen stetig aus. Für unsere Erzeuger gelten sehr strenge Qualitätsstandards. Zu vielen Lieferanten unterhalten wir bereits sehr langjährige und partnerschaftliche Handelsbeziehungen.

Qualitätsmarken

Bartels-Langness führt neben den Markenprodukten auch eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Qualitätsmarken. Für diese gelten für die Lieferanten und Produzenten von der Herstellung bis zum Regal hohe Qualitätsstandards. Wir arbeiten deswegen bei unseren Qualitätsmarken nur mit Lieferanten zusammen, zu denen wir langjährige und partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen haben. Mit unseren Partnern schließen wir Einzelvereinbarungen zur Nachhaltigkeit und zur Qualität ab, um den Kunden regionale, gesunde und qualitativ hochwertige Artikel anbieten zu können.

Qualitätssicherung

Unser Erfolg basiert auch auf motivierten Mitarbeiter/Innen. Diese genießen regelmäßige interne und externe Schulungen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Damit wir unserem eigenen Standard gerecht werden, erfüllen wir derzeit nicht nur die gesetzlichen Anforderungen nach HACCP, sondern auch unseren eigenen festgelegten Qualitätsstandard. Zudem streben wir jährlich die IFS Logistik Zertifizierung an. Des Weiteren unterziehen wir uns jedes Jahr der Kontrolle nach VO (EG) Nr. 834/2007 (BIO-Zertifizierung) und besitzen eine Zulassung für die Lagerung und den Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln.

Reklamationen verstehen wir als Chance zur Verbesserung unserer Arbeit und stehen dabei im engen Kontakt mit unseren Lieferanten und Geschäftspartnern.

Soziales Engagement

Die Nähe zu den Kunden und Geschäftspartnern im Norden prägt unsere Verantwortung für die Gesellschaft.

Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter sind die Garanten für unseren Erfolg. Denn unser Unternehmen lebt von der Kreativität, dem Engagement und der fachlichen und persönlichen Kompetenz unserer Mitarbeiter. Umso wichtiger ist es für uns, unsere Mitarbeiter durch geeignete Maßnahmen zu fördern, weiterzubilden und langfristig an unser Unternehmen zu binden. Dadurch entstehen für unsere Mitarbeiter Chancen und Karriereperspektiven.

Ausbildung mit Perspektive
In unserem Unternehmen kommt der Nachwuchs vorrangig aus den eigenen Reihen. Deswegen bieten wir unseren Auszubildenden neben dem Angebot der Berufsschulen oder der Wirtschaftsakademie viele weitere Möglichkeiten, das bereits Erlernte zu erweitern und zu vertiefen, wie zum Beispiel  Ausbildungsfahrten, Warenkundeschulungen, innerbetrieblichen Unterricht oder Prüfungsvorbereitungskurse. Durch diese Zusatzveranstaltungen bestehen unsere Auszubildenden die Abschlussprüfungen meist im guten bis sehr guten Bereich. Dies ist die Grundlage für einen erfolgreichen beruflichen Werdegang.
Für weitere Informationen rund um unsere Ausbildungsgänge, klicken Sie bitte hier.

Weiterbildungsmaßnahmen
Unsere Mitarbeiter erhalten Schulungen in dem Programm „Mitarbeiter schulen Mitarbeiter“. Diese von Mitarbeitern geführten Schulungen finden in den Bereichen Bio, Regionalität, Arbeitsrecht und in vielen anderen Bereichen statt. Hierbei tauschen sich zum einen die Mitarbeiter untereinander aus, zum anderen wird Wissen an andere Mitarbeiter weitergegeben. Besonders engagierte Mitarbeiter, die sich durch hervorragende Leistungen hervorgetan haben, bekommen die Möglichkeit, eine weiterführende Ausbildung zum Handelsfachwirt zu absolvieren.

Vorsorge
In der heutigen Zeit reicht die gesetzliche Altersvorsorge häufig nicht mehr aus. Deswegen bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, eine betriebliche Altersvorsorge abzuschließen, sodass auch die Zukunft unserer Mitarbeiter nach Austritt aus dem Arbeitsleben gesichert ist.
Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, private Zusatzversicherungen wie zum Beispiel für Zahnersatz oder Krankengeld abzuschließen.
Wir zahlen unseren Auszubildenden Vermögenswirksame Leistungen. Unsere Auszubildenden und Mitarbeiter erhalten darüber hinaus Urlaubs- sowie Weihnachtsgeld.

Dialog mit Kunden

Eine gesunde, bewusste und ausgeglichene Ernährung ist der Grundstein für ein frohes und langes Leben. Das Bewusstsein hierfür nimmt immer stärker zu. Wir nehmen durch unsere Sortimentsgestaltung direkten Einfluss auf die Ernährung unserer Kunden.

Bei unseren Qualitätsmarken achten wir besonders auf eine aussagekräftige und hilfreiche Auszeichnung der Inhaltsstoffe. Dabei setzen wir auf das „Foodprofil“. Wir haben die Nährwerttabelle mit acht Inhaltsangaben anstelle von vier eingeführt. Weiter finden die Kunden die Gesamtkalorienzahl pro Person des jeweiligen Produktes und den prozentualen Anteil am Tagesbedarf. Ebenfalls werden die so genannten „Bad four“ („Bösen Vier“) ausgewiesen, also der Inhalt an Zucker, Fett, gesättigten Fettsäuren und Salz. Dargestellt werden diese als Tonnensymbole mit Grammangabe pro Portion und in Prozent, wie viel des täglichen Höchstmaßes die Portion ausmacht. Wir informieren die Kunden darüber hinaus über das Besondere des Produkts, zum Beispiel ob es gluten- oder laktosefrei ist.

Sponsoring

Als verantwortungsvoller Partner vor Ort zeigt Bartels-Langness auf vielfältige Weise ein hohes soziales Engagement im kommunalen Leben und als Partner für soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen.

Das Sponsoring wird jedoch nicht von Bartels-Langness direkt, sondern von verschiedenen Tochterfirmen durchgeführt. So sind wir an den Standorten unserer famila-Warenhäuser an unzähligen regionalen Projekten beteiligt.